News / QuickLinks

QuickLinks

Kulturbau GmbH
Wolferhaus, Tösstalstrasse 352
CH-8482 Winterthur (Sennhof)
Tel: +41 52 203 41 41
Mail: [email protected]

9 Volt Nelly

 

9 Volt Nelly
mit Lea Whitcher und Jane Mumford


Musikalische Satire

Lea Whitcher und Jane Mumford sind multilingual, mal kritisch, mal kitschig, oft komisch und immer musikalisch. 9 Volt Nelly bieten eine Energie und eine Spielfreude, die keinen Halt macht vor der (tief getragenen) Gürtellinie des guten Geschmackes und den Grenzen von vierten Wänden. Ihre popkulturtrashige Bedürfnisse finden dabei eine Kanalisierungsmöglichkeit, die nicht selten in musikalischen Ausbrüchen oder unkontrollierbaren Publikumsmiteinbeziehung ausarten.


PROGRAMM

«Ich möchte ein Eisberg sein»


In ihrem ersten abendfüllenden Programm unternehmen 9 Volt Nelly eine Kreuzfahrt quer durch das Bermudadreieck der Spassgesellschaft, die seichten Gewässer des abendländischen Inseldenkens und das offene Meer der grossen, quälenden Fragen. Sie rammen zuversichtlich die Spitze jedes Eisbergs der ihnen in die Quere kommt. Da steht ihnen Wasser bald bis zum Hals. Und es steht ihnen gut.

Frau Heini und Frau Schmidli sind zwei normale Schweizer Frauen mittleren Alters. „Erst kommt das Joggen, dann die Moral“ - so das Mantra der zwei Nachbarinnen, die sich von den immer schlechteren Schlagzeilen in das überschaubare Reich des Fitnessstudios zurückziehen. Doch selbst hier lauert das Monster der Erstweltgesellschaft - das totale Empathie-Burnout. Da hilft nur eins: Ferien. Aber das Kreuzfahrtschiff voller Realitätsflüchtlinge nimmt Kurs auf das Kap der falschen Hoffnung, und steuert bald schon mit Volldampf auf die unsichtbaren Grenzen der politischen Korrektheit zu. Da beginnt im Kopf der zwei Joggingfreundinnen ein Radikalisierungsprozess, den kein Sex-On-The-Beach-Coupon mehr verhindern kann.



9 Volt Nelly

9 Volt Nelly sind Jane Mumford und Lea Whitcher. Beide haben Spass daran, vorgefasste Meinungen zu konterkarieren und Gegensätze kollidieren zu lassen. Als Whiskey Sisters begannen sie vor gut zwei Jahren ihre Karriere auf der Comedy-Bühne und sangen in Nylon-Prinzessinnenkostümen über Brustvergrösserungen und die Tücken des American Dream. Trash trifft Gesellschaftskritik. Seitdem singen, musizieren und performen Lea und Jane zusammen gegen gängige Schönheitsideale, gegen klassische Rollenbilder, gegen den guten Geschmack. Dabei sind sie jedoch alles andere als destruktiv; im Gegenteil, ihrem Charme und ihrer sprühenden Energie kann man sich nicht entziehen. Ihre wunderbaren Stimmen benutzen sie genauso als Werkzeug wie ihre Körper, die ständig in Bewegung sind, und ihre Mimik, die vor Grimassen nicht zurückschreckt.

Kennengelernt haben sich Lea und Jane am Liceo Artistico in Zürich, einem italienischdeutschen Gymnasium mit Schwerpunkt auf künstlerischer Ausbildung. Gesegnet mit einer zweisprachigen Erziehung waren sie vom regulären Englischunterricht freigestellt und durften sich währenddessen kreativ mit der englischen Sprache auseinandersetzen – eine Performance von Roald Dahls «Revolting Rhymes» war die Geburtsstunde der Whiskey Sisters, ohne dass sie es damals wussten.

Lea und Jane verloren sich nach der Matura aus den Augen. Jane studierte Animation an der Hochschule Luzern, Lea Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. Als Jane sich für ihre Masterarbeit mit Comedy im Animationsfilm auseinandersetzte, begegnete sie Lea in der Filmszene wieder, und der kreative Funke zwischen ihnen zündete erneut auf Anhieb. Sie kreierten die texanischen Ladies «Merle Alabama and her sister's secondcousin's wife's cleaninglady's brother's aunt's stepdaughter Jordan Crown», mit denen sie im Januar 2014 am Bösen Montag im Theater am Hechtplatz ohne ernsthafte Absichten zum ersten Mal gemeinsam auftraten.
Während ihrer Performance leerten sie eine halbe Flasche Whiskey und erwarteten, dass das Publikum sie ausbuhte. Aber der Entrüstungssturm blieb aus – die Zuschauer waren begeistert und die Whiskey Sisters geboren. Von der Bühne weg wurden sie 2014 für «Stille Kracht», die Weihnachts-Show im Casinotheater Winterthur gebucht und können sich seitdem kaum vor Anfragen retten.

Aus dem anfänglichen «Flirt mit der Welt des Stand-up» (Lea) wurde eine dauerhafte Beziehung. Ein abendfüllendes Programm entstand – im Repertoire inzwischen sogar eine ganze Schar von verschiedenen «Schwestern», die sie unter dem Namen 9 Volt Nelly zusammenfassen. Mit ihrer Lust am Unangepassten und Unverblümten stehen Lea und Jane für eine neue Generation weiblicher Comedians, die die Welt ohne Scheu vor Tabus klug hinterfragt.



Kurz-Biografie


Lea Whitcher
hat Schauspiel an der ZHdK studiert. Seit 2012 ist sie als freischaffende Darstellerin unterwegs und jongliert ein Leben zwischen globalem Dokumentartheater, avantgardistischer Performance, sprecherischen Virtuositäten und trashigem Entertainment. Dass sie für diesen Spagat eigentlich vier Beine bräuchte, stört sie nur selten. ( www.leawhitcher.com )

Jane Mumford
wünscht sich ebenfalls, sie hätte mehr Twister gespielt in ihrer Jugend. Seit 2015 hat sie den Master in Animation von der HSLU Design&Kunst in der Tasche, und verbringt ihre Zeit entsprechend - wenn sie nicht gerade auf der Bühne steht mit 9 Volt Nelly, in einer Band oder Solo mit einem Stand-Up Programm - mit digitalem oder analogem Zeichnen.



Preise


Gewinnerinnen Oltner Kabarett-Casting 2016




9VoltNelley

9voltNelly

Künstler-Webseite
0
www.9voltnelly.ch

Vermittlung & Kontakt

Kulturbau GmbH
Pascal Mettler

Wolferhaus
Tösstalstrasse 352
CH-8482 Winterthur (Sennhof)
Schweiz

[email protected]
+41 79 242 27 30



Nächste Vorstellungen





Film

1 1 Dokumentation folgt


Filme
0

> Gender Jihad (Bundesordner 15)
> Rideldei (Bundesordner 15)
> Tröpflisong (Bundesornder 15)
> Ausschnitt Kabarett-Casting 2016